Die Kunde

Der Unkundige fragt den Kundigen nach dem Weg. Doch der Kundige kennt nur eine Antwort: „Ich weiß es nicht“, was der Unkundige doch oft missversteht und folglich und andauernd in seine eigene Sackgasse geht. Manchmal vergehen Jahre, bis dann doch die Antwort steht und der Unkundige zum Kundigen wird und dieselbe Antwort weitergibt.

Das Ende der Welt

An jenem Morgen wurde Rosa nicht wie gewöhnlich vom Seniorenwecker (mit dem großen Ziffernblatt) ihres Mannes geweckt. Stattdessen war es ein lauter Knall, der sogar den Boden noch einige Sekunden danach zum Wackeln brachte. Was war das, fragte sie sich, als sie aufschreckte.

(mehr …)

Tief

Säubere dein inneres Haus nur leicht,
und die Fugen, sie bleiben gleich.
Dringst du stattdessen tiefer ein,
könnte der Anblick erschreckend sein,
doch erst dann wird auch im tiefsten Dunkeln
ein Schimmer neuer Farben funkeln.

Die Zelle

Scheiße, verdammt! Die Bullen haben mich drangekriegt. So viele Jahre schon liefen meine Geschäfte wie am Schnürchen. Und jetzt erwache ich in diesem Loch, einer kleinen Zelle, alle Knochen tun mir weh. Ich kann mich an nichts erinnern – kein gutes Zeichen. (mehr …)

Von der Sinnigkeit

Allem einen Sinn willst geben,
musst dann oft im Dunkeln leben.
Denn Sinnigkeit erfordert Zeit,
erfordert Denken und Geleit,
erfordert Sehen und Erkennen,
während Zeiger zeitgleich rennen.
Frag dich am End: War’s mir das wert?
Die Suche oft vom Leben zehrt.